Unfallversicherung
 
Unfallversicherung
Invaliditätsversicherung
Berufsunfähigkeitsversicherung
Weiterführende Informationen
Impressum

Unfallversicherung - Varianten und Leistungen *

Die Unfallversicherung mit ihren verschiedenen Varianten sowie deren Bedeutung soll hier im Mittelpunkt des Interesses stehen.

Die Unfallversicherung gehört sicherlich zu den wichtigen Versicherungen und wird sowohl von privater Seite aus als auch im Rahmen der Sozialversicherung "angeboten". Generell sind im Rahmen der Unfallversicherung Gesundheitsschäden der versicherten Person versichert, die als Ursache auf einen Unfall zurück zu führen sind. Je nach Art der Unfallversicherung können die Leistungsarten variieren und mitunter sind auch nicht nur Unfälle als versicherte Ursache anerkannt, sondern beispielsweise im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung auch eine Berufskrankheit, die zur Berufsunfähigkeit geführt hat. Ohnehin ist es wichtig zu wissen, dass es zwei Hauptarten der Unfallversicherung gibt. Das sind einerseits die gesetzliche Unfallversicherung als ein Teil der Sozialversicherung und zum anderen die private Unfallversicherung, die es dann nochmals in verschiedenen Varianten gibt.

In der gesetzlichen Unfallversicherung sind alle Arbeitnehmer automatisch über ihren Arbeitgeber versichert. Diese Versicherung zahlt eine Entschädigung bzw. im eingetretenen Fall der vollen Erwerbsminderung auch eine Erwerbsunfähigkeitsrente, wenn die Gesundheitsschäden aufgrund eines Unfalls am Arbeitsplatz bzw. auf dem Weg zur Arbeit oder von der Arbeit nach Hause eingetreten sind. Auch im Falle einer Berufskrankheit, die ebenfalls zur Erwerbsunfähigkeit führt, wird eine Leistung seitens der gesetzlichen Unfallversicherung erbracht.
Die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung sind die verschiedenen Berufsgenossenschaften. Die private Unfallversicherung ist eine sehr sinnvolle Ergänzung der gesetzlichen UV, vor allem aber für Selbständige und Freiberufler wichtig, die gesetzlich gar nicht versichert sind. Die private UV gilt ohne zeitlich oder örtliche Beschränkung und gliedert sich von den Leistungen her hauptsächlich in drei Bereiche. Dabei handelt es sich um die Invaliditätsleistung, die Todesfallleistung und die Unfallrente. Darüber hinaus können noch weitere Leistungen vereinbart werden, wie etwa Krankentagegeldzahlungen.

Generell sind im Bereich der privaten Unfallversicherung durch die verschiedenen Tarife und Wahlmöglichkeiten bei der Höhe der Leistungen deutlich umfangreichere Absicherungen möglich, als es im Rahmen der gesetzlichen UV der Fall ist bzw. der Fall sein kann. Zudem werden einige spezielle Varianten der privaten UV angeboten, wie beispielsweise die Kinderunfallversicherung oder auch die Insassenunfallversicherung. Auch wenn der Abschluss einer privaten UV natürlich nicht vorgeschrieben ist, so sollte man sich stets vor Augen führen, dass ein Unfall immer, an jedem Ort und zu jeder Zeit passieren kann, und im schlimmsten Fall zum Tod des Versicherten oder zu einer Erwerbsunfähigkeit führen kann. Das daraus resultierende finanzielle Negativszenario kann durch den Abschluss einer solchen privaten Unfallversicherung verhindert werden, zumal der Beitrag mit durchschnittlich (je nach gewählten Leistungen) rund 220 Euro im Jahr durchaus bezahlbar ist.

* Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier gemachten Informationen wird keine Gewähr übernommen. Die hier vorgestellten Informationen stellen keine Form der Beratung dar.

 

  

Unfallversicherung